Impuls in besonderen Zeiten – Nr. 67

„Happy new Ear!“

.... so prangte eine bunte Neujahrs-Girlande an der Wand unserer Bekannten. "Happy new Ear", auf Deutsch also nicht „Frohes neues Jahr (year)“, sondern „Frohes neues Ohr (ear)“. Die profane Erklärung: im Set der Girlande fehlte einfach ein „y“ und der Satz - so wie er da jetzt an der Wand hing - war die einzige Möglichkeit mit den gegebenen Buchstanben einen (halbwegs) sinnvollen Satz zu konstruieren. 

Spontan entlockte mir dieser Satz ein Schmunzeln, später brachte er mich zum Nachdenken: Vielleicht ist dieser Neujahrswunsch ja gar nicht nur Quatsch oder Zufall, sondern enthält einen tieferen, wahren Kern, der auch der geistlichen Tradition des Christentums nicht fremd ist.

Die Regel des Heiligen Benedikt (entstanden im 6. Jahrhundert), die man wohl ohne Übertreibung als die Mönchsregel des westlichen Christentums bezeichnen kann beginnt in ihrem Prolog mit den Worten: „Höre, mein Sohn [meine Tochter], auf die Weisung des Meisters, neige das Ohr deines Herzens, nimm den Zuspruch des gütigen Vaters willig an und erfülle ihn durch die Tat!“ Dieser programmatische erste Satz der Benediktsregel, der sich auf ein Zitat aus dem biblischen Buch der Sprüche (Spr 4,20) bezieht und damit auch die Weisheitstradition des alten Israel anklingen lässt, ist so etwas wie die Überschrift für ein Leben aus benediktinischer Spiritualität. In benediktinischen Gemeinschaften, die täglich einen Abschnitt aus der Regel hören, wird dieser Abschnitt am 1. Januar gelesen. Er erinnert daran: Glaube kommt vom Hören!

Und so ist die Girlande wirklich ein schöner und origineller Neujahrswunsch: ein fröhliches und ein neues Ohr zu haben im beginnenden Jahr; für die harmonischen und schönen Töne, aber auch für die Missklänge und besonders für die kleinen und feinen Zwischentöne. Neue Ohren für das, was Gott uns in diesem Jahr sagen will in und durch die vielen Töne, die uns im Alltag begegnen werden!

Ihnen allen also ein "frohes neues Ohr"
und ein gesegnetes - jetzt schon etwas älteres - neues Jahr

Alexander Jaklitsch

Alexander Jaklitsch